Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Anregungen für Clubs

"Sturzprävention" ist ein echtes Einsteiger-Thema mit großer Außenwirkung. Vor allem das LUCAS-Projekt eignet sich vom Selbsttest im Club über die Vernetzung in der Region bis hin zum wirksamen Auftritt in der Öffentlichkeit.

Wo setze ich den Baustein ein?

Der Baustein Sturzprävention ist ein hervorragendes Einstiegsprojekt mit nachhaltiger Wirkung. Der Selbsttest ist leicht anzuwenden und einfach auszuwerten. Man kann ihn nahezu überall einsetzen: im eigenen Club, am Infostand oder als ersten Schritt, sich in einer Alteneinrichtung bekannt zu machen. Auch in der Weiterbildung von Trainern, z.B. im Sportverein mit Senioren-Angeboten, gibt der Selbsttest den Trainern ein gutes Werkzeug an die Hand.

Kennt man nun die individuelle Risikoeinschätzung, will man als Seniorin oder Senior aktiv an Förderprogrammen in der Region teilnehmen. Hier engagiert sich am Besten der Lions Club und ergänzt die Modulbausteine um lokale Förder- und Trainingsangebote. Dadurch macht sich der Lions Club bei vielen Anbietern bekannt und schärft so sein Profil in der Öffentlichkeit.

Welchen Beitrag kann mein Club leisten?

  1. Das Thema Sturzprävention öffentlich thematisieren und bekannt machen. Geeignet sind Info-Stände und (öffentliche) Club-Vorträge.
  2. Die Info-Broschüre aus den Baustein-Unterlagen mit lokalen Angeboten aus der Region zu den jeweiligen Risiko-Buchstaben ergänzen.
  3. Sturzprävention als Einstiegsangebot nutzen, um sich in der Region zum Thema Lebenskompetenz im Alter+ zu positionieren.

Welche Unterstützung kann die LIGA leisten?

  1. Info-Material bereit stellen.
  2. Referenten stellen, die im Club den Baustein vorstellen und mit dem Club ein Konzept für die Einführung erarbeiten.
  3. Informations-Austausch zwischen Clubs organisieren: über die Website und über die jährlichen Treffen der Club-Seniorenbeauftragen im Distrikt.

Ansprechpartner in der LIGA

Lions Clubs, die den Baustein Sturzprävention einsetzen wollen, wenden sich bitte an Dr. Walter Swoboda () oder nutzen unser Kontaktformular. Gerne unterstützen wir Sie bei der erfolgreichen Umsetzung in ihrer Gemeinde.