Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / LiA+ - Handbuch / 12. Kriminalitäts- und Gewaltprävention / 12.3 Altersdiskriminierung

12.3 Altersdiskriminierung

Antidiskriminierungsstelle des Bundes

:
Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes gibt Informationen zum Thema Altersdiskriminierung und stellt Beratungsangebote für Betroffene bereit. Die Internetseite bietet eine breite Auswahl an Broschüren und Publikationen zu Projekten, die sich mit dem Thema der Diskriminierung beschäftigen.
:
Betroffene, Angehörige, Interessierte
:
keine besonderen Voraussetzungen
:
Vermittlung von Hilfsangeboten im Rahmen von Kursen, Aktionstagen, Gruppenunterrichten
:
AGG: Mehr Infos ..., Broschüre: Mehr Infos ...

Diskriminierung aufgrund des Alters

:
Die von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (Prof. Dr. Klaus Rothermund; Dr. Felipe Temming) 2010 veröffentlichte Expertise zur Diskriminierung aufgrund des Alters, beschäftigt sich mit der Theorie des Diskriminierungsverbots älterer Mitbürger (AGG 2006) und der dazu kontrovers bestehenden Praxis. Ihr Ziel ist es, die Chancen des Verbots der Altersdiskriminierung herauszustellen. Sie beinhaltet Vorschläge für den Gesetzgeber und die arbeitsrechtlichen Praxis zur Lösung bestehender Probleme.
:
Ältere Arbeitnehmer und ihre Arbeitgeber, Interessierte
:
keine besonderen Voraussetzungen
:
Informationsstand, Erfahrungsberichte/-austausch in Gruppen
:
Telefonische Beratung: + 49 (0) 3018 555 /1865; E-Mail: beratung@ads.bund.de, Factsheet: Mehr Infos ...

Büro gegen Altersdiskriminierung

:
Die Initiative“Büro gegen Altersdiskriminierung“ hat es sich zum Ziel gemacht, durch Erfahrungsaustausch und Erkenntnisse aus den unterschiedlichen Projekten, Altersdiskriminierung entgegen zu wirken. Sie stellt dabei Forderungen folgenden Bereichen: Zugänge zu Dienstleistungen, Verbot der Altersdiskriminierung in strukturellen Bereichen (z.B. Gesundheitsversorgung, öffentlicher Raum), flexibles Renteneintrittsalter, gleichberechtigte Teilhabe am politischen,sozialen, ökonomischen und kulturellen Leben und die Erweiterung des Artikel 3 des Grundgesetzes zum Thema „Lebensalter“.
:
Opfer, Angehörige, Interessierte
:
keine besonderen Voraussetzungen
:
Informationsstand, Erfahrungsberichte/-austausch in Gruppen
:
HanneSchweitzer@gmx.net, Positionspapier: Mehr Infos ...