Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / LiA+ - Handbuch / 1. Körperliche Aktivität / 1.1 Körperliches Wohlbefinden

1.1 Körperliches Wohlbefinden

DZA - Gesundheit und Wohlbefinden

:
Deutsches Zentrum für Altersfragen - Deutsches Alterssurvey (DEAS): Seit 1996 werden Personen ab dem 40. Lebensjahr zu ihrer Gesundheit befragt. 2008 fand die dritte Befragung statt. Die Daten zeigen, die Entwicklung der Gesundheit und des Wohlbefindens von Menschen in der zweiten Lebenshälfte. Die Gesundheit entwickelte sich seit der ersten Befragung für alle Altersgruppen positiv, dennoch steigen die körperlichen Einschränkungen mit zunehmenden Alter an. Menschen, die sich regelmäßige sportlich betätigen sind gesünder und fühlen sich auch insgesamt wohler. Im Allgemeinen sind die meisten Menschen mit ihrem Leben in der zweiten Lebenshälfte zufrieden und diese Zufriedenheit steigt sogar mit zunehmenden Alter leicht an.
:
Personen ab dem 40. Lebensjahr
:
Keine besonderen Voraussetzungen
:
Projekte um das Wohlbefinden und die Gesundheit älterer Menschen zu fördern
:
Homepage DZA: Mehr Infos ...

BAGSO - Gesund älter werden

:
BGASO - Gesundheitsziel "Gesund älter werden" beschreibt 13 Ziele und über 200 Maßnahmen im Rahmen der Gesundheitsförderung und Prävention für Menschen ab dem 65. Lebensjahr. Es beinhaltet Initiativen und Projekte zur Verbesserung der Lebensqualität und der Gesundheit älterer Menschen. Die Gesundheitsziele sind Bestandteile der Demografiestrategie der Bundesregierung. Die Ziele sind die Stärkung bzw. Erhaltung von: Gesellschaftliche Teilhabe; gesundheitliche Ressourcen; körperliche Aktivität und Mobilität; ausgewogene Ernährung; Mundgesundheit; medizinischer, psychosozialer und pflegerischer Versorgung; Zusammenarbeit von verschiedenen Gesundheitsberufen; Interessen der Angehörigen und Helfer; Gesundheit, Lebensqualität und Teilhabe bei Behinderung; Psychische Gesundheit; Erkennen und Versorgung von und bei Demenz; Versorgung bei Multimorbidität; Versorgung bei Pflegebedürftigkeit.
:
Richtet sich an alle Akteure im Gesundheitswesen, in der Seniorenarbeit, Kommunen, Selbsthilfeinitiativen, Vereinigungen und Verbände und weitere Organisationen.
:
Keine besonderen Voraussetzungen
:
Projekte, wie sie in der Broschüre aufgeführt werden
:
Außerfamiliäre Beziehungen; Einschränkungen der körperlichen Aktivität; Ernährung; Zahn- und Mundgesundheit; Pflegebedürftigkeit; Familien und Generationenbeziehungen; geistiges Wohlbefinden; Einschränkung der geistigen Aktivität; Demenzprävention; Krankheitsverarbeitung; Einschneidende Lebensereignisse; Soziale Isolation und Einsamkeit

BMFSFJ - Aktiv im Alter

:
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ): Informationen zu verschiedenen Themen und Aktivitäten, die von dem BMFSFJ unterstützt werden z.B. Altersbilder, Runder Tisch "Aktives Altern", Altenberichte usw.
:
Alle Interessierte
:
Keine besonderen Voraussetzungen
:
Infostände, Projekte z.B. zu Altersbilder, aktives Altern usw.
:
Selbstbild/ Selbstwahrnehmung; Familien- und Generationenbeziehungen; Außerfamiliäre Beziehungen