Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / LiA+ - Handbuch / 4. Soziales Leben / 4.4 Außerfamiliäre Beziehungen

4.4 Außerfamiliäre Beziehungen

Soziales Netzwerk im Alter

:
Frau Ulrike Runge beschäftigt sich in ihrer Dissertation „Soziales Netzwerk im Alter“ (2007) mit der Qualität und Quantität der Netzwerke im Alter, den Netzwerkteilnehmern und deren Einfluss auf die Lebenszufriedenheit im Alter.
:
Interessierte
:
Erfahrung im Umgang mit wissenschatlichen Arbeiten
:
Initiieren von Projekten der Netzwerkbildung
:
4.2 Familien- und Generationenbeziehungen, 4.3 Soziale Isolation und Einsamkeit

Einsamkeit im Alter- Notwendigkeit und (ungenutzte) Möglichkeiten Sozialer Arbeit mit allein lebenden alten Menschen in unserer Gesellschaft

:
Frau Dorothea Petrich geht in ihrer Publikation (2011) ab Seite 28 auf die sozialen Netzwerke im Alter und deren Wandel sowie auf die Interventionsmöglichkeiten zur Verhinderung von Einsamkeit im Alter ein.
:
Interessierte
:
keine besonderen Voraussetzungen
:
Initiieren von Projekten der Netzwerkbildung in der eigenen Region
:
4.3 Soziale Isolation und Einsamkeit, 4.5 Ehrenamt und Engagement

Projekte und Initiativen der Seniorenarbeit in Frankfurt/ Main (BAGSO)

:
Die Publikation der Lobby der Älteren (BAGSO, 2015) beinhaltet eine Übersicht der bestehenden Projekte und Initiativen der Seniorenarbeit in Frankfurt am Main.
:
Senioren
:
keine besonderen Voraussetzungen
:
Initiieren von Projekten und Initiativen zur Ausbildung der Netzwerke für Senioren
:
Die einzelnen Ansprechpartner können der Publikation entnommen werden
:
1 Körperliche Aktivität, 2 Geistige Aktivität, 4.2 Familien- und Generationenbeziehunge, 4.3 Soziale Isolation und Einsamkeit, 4.5 Ehrenamt und Engagement, 8.2 Kulturelle Aktivität und Bildung, 8.3 Generationen lernen mit- ,von- und übereinander

Nachbarschaftsarbeit- die Bedeutung von Begegnung und Kontakt im nachbarschaftlichen Miteinander (KDA)

:
Die vom Kuratorium Deutscher Altershilfe (KDA) veröffentlichte Broschüre „Nachbarschaftsarbeit- die Bedeutung von Begegnung und Kontakt im nachbarschaftlichen Miteinander“ beschreibt was die Netzwerkarbeit beinhaltet und zeigt exemplarische Projekte aus der Nachbarschaftsarbeit auf.
:
Interessierte
:
keine besonderen Voraussetzungen
:
Förderung der Nachbarschaftsarbeit in der eigenen Region, Aktionstag, Informationsstand, Kurse
:
Kontakt: Forum Seniorenarbeit c/o, Kuratorium Deutsche Altershilfe, Wilhelmine-Lübke-Stiftung e.V., Annette Scholl, An der Pauluskirche 3, 50677 Köln; Tel.: 0221 93 18 47-72; E-Mail: annette.scholl@kda.de; Weiterführende Broschüren: Mehr Infos ...; Mehr Infos ..., Mehr Infos ...
:
4.5 Ehrenamt und Engagement

Programm Nachbarschaftshilfe und soziale Dienstleistungen (BaS)

:
Die von der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros veröffentlichte Dokumentation „Programm Nachbarschaftshilfe und soziale Dienstleistungen“ stellt, anhand der von Ihnen durchgeführten Projekte innerhalb des Programms, hilfreiche und umfangreiche Empfehlungen zum Vorgehen bei der Initiierung ähnlicher Projekte vor.
:
Interessierte
:
keine besonderen Voraussetzungen
:
Ausbau der Nachbarschaftshilfe in der eigenen Region
:
Programmgeschäftsstelle Nachbarschaftshilfe und soziale Dienstleistungen Ansprechpersonen: Stefanie Adler & Svetko Nettekoven , Mehr Infos ...; Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros e. V. (BaS), Gabriella Hinn, Geschäftsführung (ViSdPG), Adresse: Bonngasse 10, 53111 Bonn, Tel.: 0228 / 614074 , E-Mail: bas@seniorenbueros.org, Homepage: Mehr Infos ...
:
4.5 Ehrenamt und Engagement

Projekt LebensWert: Seniorenvernetzung

:
Das Projekt "Rat und Tat für Bedürftige und Obdachlose" wurde 2007 durch Pater Tobias in Duisburg initiiert. Träger des Projekts ist das Projekt LebensWert gemeinnützige GmbH. Das Projekt basiert auf dem Ansatz der Hilfe zur Selbsthilfe und bietet Menschen mit geringem Einkommen eine breite Auswahl an Hilfsangeboten, vom Behördengang bis hin zum Sozial-Café. Zudem werden Netzwerke zur Nachbarschaftshilfe durch Senioren gefördert und für die Übernahme eines Ehrenamts geworben.
:
Senioren, Menschen mit geringen Einkommen
:
keine besonderen Voraussetzungen
:
Initiieren ähnlicher Projekte in der eigenen Region, Förderung der Netzwerkbildung, Kooperation mit örtlicher Kirchengemeinde/ gemeinnützigen Einrichtungen
:
4.3 Soziale Isolation und Einsamkeit, 4.5 Ehrenamt und Engagement, 4.7 Soziale Benachteiligung, 10.5 Altersarmut

Seniorenbesuchsdienst „Klingelzeichen“

:
Die Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V. ist Träger des Projekts Seniorenbesuchsdienst „Klingelzeichen“. Die Ehrenamtlichen besuchen bis zu zwei mal pro Woche die Senioren in der Nachbarschaft um so der Gefahr der Vereinsamung im Alter entgegenzuwirken.
:
Interessierte
:
keine besonderen Voraussetzungen
:
Initiieren von Seniorenbesuchsdiensten in der eigenen Region, Informationsstand, Aktionstag, Kurs
:
Ansprechpartner: Nadja Pietzsch & Christa Schirmer; Adresse:
Zur Saaleaue 51a,06122 Halle (Saale) ; Tel.: 0345/ 27 992 345; E-Mail: beratung@freiwilligen-agentur.de; Flyer: Mehr Infos ...
:
4.5 Ehrenamt und Engagement